Kundengewinnung mit Apps im Autohandel

 

 

In den Niederlanden betreibt die Stam-Gruppe Autohäuser, Werkstätten, Tankstellen und eine KfZ Versicherung und bietet seinen Kunden viel Service rund ums Auto. Das über 100 Jahre alte Unternehmen hat schon immer früh auf neue Technologien gesetzt, um die Kommunikation mit Kunden zu verbessern. Die heutigen Ideen dazu setzt BASIS-Partner CASE-TM mit smarten Apps um, die voll ins ERP-System integriert sind.

Desktop-Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone — das Nebeneinander verschiedener Endgeräte und deren umfassende Vernetzung wird im privaten und geschäftlichen Umfeld immer mehr zum Standard. Kein Wunder also, dass die Erwartungen der Kunden in Bezug auf Services steigen. Die Lösung dafür sind Apps, die teilweise automatisiert die Kommunikation mit Kunden unterstützen und online auf Unternehmensdaten zugreifen.

 

Kundenservice mit Apps: Kleine, feine Ideen mit großer Wirkung

Eine ganze Reihe von Apps helfen den Mitarbeitern im Vertrieb und Service von Stam, ihren Job besser und einfacher zu erledigen. Das muss nicht immer kompliziert sein, wie folgende Beispiele zeigen:

  • Neukundengewinnung per App: Mitarbeiter gehen durch die Straßen und tippen die Zulassungsnummer von geparkten Autos in die App ein (siehe Abbildung 1). Die Nummer wird mit der Kundendatenbank von Stam abgeglichen. Ist das Fahrzeug dort noch nicht registriert, schiebt der Mitarbeiter einen Rabattcoupon für den ersten Werkstattbesuch unter den Scheibenwischer. Das Fahrzeug erhält sofort ein Flag in der Datenbank, damit nicht versehentlich ein weiterer Coupon vergeben wird.
  • Per WhatsApp oder SMS werden die Kunden informiert, wenn ein Inspektions- oder TÜV-Termin fällig ist, wenn der Wechsel auf Winterreifen ansteht oder wenn sie ihr Auto aus der Werkstatt abholen können. Von diesen Benachrichtigungen profitieren beide, Autohaus und Kunde: Der Kunde fährt immer ein sicheres Fahrzeug, und das Autohaus sorgt für Auslastung in der Werkstatt.
  • Email erhalten: Ein Mailer-Demon-Checker reagiert bei unzustellbaren Mails – der Kundenbetreuer erhält eine Nachricht, um den Kunden zu kontaktieren und nach seiner korrekten E-Mail-Adresse zu fragen.
  • Kundenzufriedenheitsanalyse: Jeden Abend werden die Rechnungsdaten in die Buchhaltungssoftware übertragen. Dabei erhalten die Kunden per E-Mail einen automatisch generierten Fragebogen, in dem individualisiert nach Fahrzeugmarke und -typ, Datum des Werkstattbesuchs usw., um ein Feedback gebeten wird. Die Geschäftsführung sieht das Feedback der Kunden in aggregierter Form in iReport-Tabellen.

 

Optimierung der Hintergrund-Prozesse und Management-Informationen

Die Aktivitäten von CASE für Stam hören nicht bei den direkten Kommunikationsprozessen mit Kunden und Interessenten auf. Auch hinter den Kulissen wurde viel getan. Optimiert wurden insbesondere die Prozesse, die Anzahl der benötigten Endgeräte und die Anzahl der von BASIS benötigten BBj-Lizenzen. Die Mitarbeiter können Aufgaben nun in einem Zug erledigen, ohne zwischen verschiedenen Anwendungen oder gar verschiedenen Endgeräten hin und her wechseln zu müssen.

Auch die Versorgung des Managements mit Unternehmensinformationen ist viel leichter geworden. Das Digital Dashboard von BASIS und individualisierte iReports können nun jederzeit von allen Endgeräten aufgerufen werden.

 

Mobile Datenerfassung im Lager

Um das Handling in den Ersatzteillagern der Stam-Gruppe zu erleichtern, hat CASE eine Lösung zum Scannen von Barcodes per Smartphone und Tablet implementiert. Der Austausch der gescannten Daten erfolgt direkt mit dem ERP-System. Die Mitarbeiter im Lager sparen Zeit und vermeiden potenzielle Erfassungsfehler, da sie keine 15-stelligen Teilenummern eintippen müssen, wenn Sie Bestellungen bearbeiten, Artikel aus dem Lager entnehmen oder Inventur machen.

 

 

 

Neukundengewinnung per App: Mitarbeiter gehen durch die Straßen und tippen die Zulassungsnummer von geparkten Autos in die App ein. Ist das Fahrzeug nicht als Kunde bei Stam registriert, schiebt der Mitarbeiter einen Rabattcoupon für den ersten Werkstattbesuch unter den Scheibenwischer.

 

 

 

Das Tool von CASE zum Versenden von WhatsApp-Nachrichten benötigt kein Telefon. Es kann stand-alone eingesetzt oder per Anwendung ausgelöst werden.

 

Ein Blick hinter Kulissen bei BASIS Partner CASE TM

Da die mobile Verfügbarkeit von Daten in den Unternehmen immer wichtiger wird, sieht Kees Gerritsen, Geschäftsführer von CASE TM, Wachstumschancen für sein Unternehmen außerhalb des bestehenden Kundenstamms, und auch außerhalb des relativ kleinen niederländischen Marktes. Gerritsen sieht viele Vorteile darin, mit BASIS Software zu arbeiten: „Wir haben festgestellt, dass wir moderne Methoden der Zusammenarbeit im Team, wie z. B. agile Software-Entwicklung, mit den BASIS-Tools und der Eclipse-IDE super umsetzen können. Dadurch können wir die Projektlaufzeiten dramatisch reduzieren und effizienter arbeiten als je zuvor. Und es hilft natürlich, dass BBj-Anwendungen sich generell sehr gut auf neue Märkte lokalisieren lassen.”

 

Der Kunde: Die Stam-Gruppe

Die Stam-Gruppe, 1910 als Reparaturwerkstatt gegründet, ist ein familiengeführtes Unternehmen. Heute betreibt sie im Raum Utrecht Autohäuser (Renault, Dacia und Alpine), Tankstellen, Reparaturwerkstätten, ein Leasingunternehmen und eine Versicherungsagentur. Ganz im Sinne des Firmenmottos “Die Vergangenheit nicht bereuen, die Zukunft nicht fürchten” hat Stam schon immer neue Technologien früh adaptiert, um die Kundenkommunikation zu verbessern. Schon 1972 führte Stam als eines der ersten Unternehmen Computertechnologie mit dem Ziel ein, die Geschäfte transparenter zu führen und den Kunden einen besseren Service zu bieten.

www.stam.nl

 

BASIS Partner:  CASE-TM

CASE TM in Nieuwegein ist seit 1993 BASIS-Partner und managt die IT-Bedarfe von kleinen und mittleren Unternehmen in verschiedenen Branchen vom Autohandel bis zum Gesundheitswesen. Das zehnköpfige Team unter der Leitung von Firmengründer und Geschäftsführer Kees Gerritsen bedient rund 500 Kunden in den Niederlanden und den Nachbarländern.

www.case-tm.com

 

 

» Alle diese Apps haben einen gemeinsamen Sinn: Wir wollen, dass die Stam-Gruppe immer den entscheidenden Schritt schneller beim Kunden ist als der Wettbewerb. «

Kees Gerritsen, Firmengründer und Geschäftsführer von CASE-TM